Zitate – Antoine de Saint-Exupéry

Zitate – Antoine de Saint-Exupéry

Antoine de Saint-Exupéry französischer Schriftsteller und Flieger aus dem 2WW (1900 – 1944)

Viele stammen aus dem bekannten Buch Der kleine Prinz, Le petit prince (1943)
Der Kleine Prinz lebt mit seiner Rose auf dem Asteroid B 612.

  • Alle großen Leute waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran.
  • Am Ende geht einer doch immer dahin, wohin es ihn zieht.
  • Die Sprache ist Quelle von Missverständnissen. (Le langage est source de malentendus)
  • Die Zeit, die du für deine Rose verloren hast, sie macht deine Rose so wichtig.
  • Das, worauf es im Leben ankommt, können wir nicht voraussehen. Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet.
  • Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. (Tu deviens responsable pour toujours de ce que tu as apprivoisé)
  • Es ist viel schwerer, sich selbst zu verurteilen, als über andere zu richten.
  • Liebe besteht nicht darin, daß man einander ansieht, sondern daß man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Adieu, dit le renard. Voici mon secret. Il est très simple: On ne voit bien qu’avec le cœur. L’essentiel est invisible pour les yeux)
  • Was wichtig ist, sieht man nicht. Das ist wie mit der Blume. Wenn du eine Blume liebst, die auf einem Stern wohnt, so ist es schön, bei Nacht den Himmel zu betrachten. Alle Sterne sind voll Blumen.
  • Wenn du mich zähmst wird mein Leben voll Sonne sein. Ich werde den klang deines Schrittes kennen, der sich von allen anderen unterscheidet.
  • Wie wenig Lärm machen die wirklichen Wunder. (Les miracles véritables, qu’ils font peu de bruit! Les événements essentiels, qu’ils sont simples!)