12 Überraschungen

(Melodie: Das Wandern ist des Müllers Lust)


Beim Vorlesen der Zettel sollte derjenige beginnen, dessen Zettel vom Folgemonat des Festtages ist. Die Zettel sind in einem Umschlag mit Monatsnamen mit einer Sicherheitsnadel an einem geöffneten Schirm befestigt. Auf die Melodie „Das Wandern ist des Müllers Lust“ wird der Schirm herumgereicht und wenn der Spielleiter auf seiner Trillerpfeife stopt, muß derjenige, der den Schirm gerade hat, einen Brief abnehmen. Zum Schluß lesen alle 12 hintereinander vor.

 

  1. Der Januar ist meist kalt und trüb, da wäre und sicher ein Grögchen (Glühwein) lieb. Dann laden wir Dich herzlich ein.
  2. Im Februar sollen in Dein Haus gelangen, Girlanden, Ballons und viele Luftschlangen. Wir schmücken dann Dein Zimmer
    und trinken danach einen – wie immer!
  3. Im März ist es noch kahl im Garten, doch brauchst Du auf Blumen nicht lange warten. Wir bringen Dir einen Frühlingsblumenstrauß.
  4. Im April kommt der Osterhase zu Dir und offt auf eine offene Tür.
    Ich werde sin Vertreter sein und leg Dir was Süßes ins Nest hinein.
  5. Im Mai beginnt die Spargelzeit, drum halten wir Spargel und Schinken bereit. Freu Dich auf ein Spargelessen mit uns.
  6. Im Juni ist es besonders schön,
    durch Feld und Wald spazieren zu gehen. Und da man mit 50 noch nicht zu alt,
    machen wir mit Dir einen Ausflug in den Wald.
  7. Wird es im Juli mal allen zu heiß, dann essen wir zusammen ein Eis. Du hörst noch von uns.
  8. August, das weiß ein jedes Kind, ist Fahrradzeit bei ruhigem Wind. Wir möchten mit eine Radtour machen.
  9. Im September – an einem Nachmittag mag kommen, was da kommen mag, ob Du dann uns oder wir Dich besuchen, jedenfalls gibt es Kaffee und Kuchen.
  10. Der sommer ist futsch, doch wir sind nicht böse, im Monat Oktober ist immer Weinlese. Ein guter Tropfen steht für Dich bereit.
  11. Wenn im November Martinslieder erklingen, möchte ich Dir einen Weckmann bringen, ob er mit oder ohne Rosinen soll sein
    das sage mir bitte,
    ich stell mich drauf ein.
  12. Im Dezember pünktlich und gern, bringe ich Dir einen Weihnachtsstern. Damit auch diesen Monat Dir
    schenkt Erinnerung an uns alle hier.
    Der Schirm ist nun leer, es ist alles verteilt, wir werden sehen, wie schnell die Zeit enteilt.

Zunächst aber 12 Monate vor uns liegen,
mit Verbindung zu Dir, auf Brechen und Biegen.

Halte ein die Termine und macht Euch viel Freude, denn das ist sehr wichtig, Ihr lieben Leut! ! ! !

 

– zurück –