Brüggen und Naturschutz?

Ist die Gemeinde Brüggen für den Natur- und Umweltschutz?

Fakt: Sie ist davon umgeben, ja.

Alles andere ist Auslegungssache.

Bei der „Auslegung“ muss man allerdings aufpassen … die Presse wurde diese Jahr schon zweimal augetauscht *ups*

Es gibt zwar klare Aussagen seitens der alten und Amtierenden dazu, doch diese sind nicht öffentlich und dürfen somit nicht genannt werden.

Bevor man weiter auf dieses diffizile Thema eingeht, bitte ich dieses Video zum Green China und GREEN WASHING einmal anzusehen.

Doch sie tut was ! … sofern es Pressemitteilungen und Ökopunkte dafür gibt 😉

 

Bei Ratssitzungen, bei denen ich anwesend war, wurde mehrfach auf die Ökopunkte hingewiesen.

Zitat:
„Brüggens augenscheinlicher Einsatz für die Natur, ist nur ein Mangel an Information“


Es folgen Zeitungsberichte . . .

Alles rechtens, auch die Kostenbeteiligung.

5.550qm mehrjährig, 15.000qm einjährig, 40.000qm Eigeninitiative.
(Somit ist der Punkt der Mehrjährigkeit geschickt erfüllt)

Dazu wissenswert:

Kurzjährige Blühstreifen – ein Genozid für Insekten?

Alle Institutionen sind entweder von der Gemeinde selbst oder von ihr abhängig.

Springen wir zur freien Wirtschaft:
Für eine Gewinnoptimierung einer Firma, muss man die laufenden Kosten und Ausgaben senken.
Hierzu gehören Personal- und Betriebskosten

Eine „üppige“ Gewinn-Summe für die eigenen Einsparungen.

(Hierzu im Vergleich : Ratsmehrheit stimmt für Invensitionen) (3. April 2019)