Leere

Leere

leere

So frei doch meine Seele schien,
so frei von langer Pain.
Neues Leben, neue Hoffnung wuchs,
drang tief in mich hinein.

Befreit von  jenem Kloss,
der meine Seele schnürte.
Angestaute Sorge sich ergoss,
freies Atmen sofort spürte.

Tag ein Tag aus nun die Gedanken treiben
und bilden doch nur eine Leere.
Es fällt so schwer dies aufzuschreiben,
so tun als ob ich bei dir wäre.

Von Stund auf Stund die Sehnsucht steigt,
genährt von heimischen Gefühlen.
Die gleiche Blickesrichtung zeigt,
Wasser auf des Seeles Mühlen.